155.

Bikini Berlin – Warum Shopping Malls magisch sind ? // Discover

Vielleicht liegt es an den unzähligen Spielfilmen voller großer bunter Shopping Malls. Daran wie ich aufgewachsen bin und so an meinen Erinnerungen, die ich an die Einkaufszentren dieser Welt habe, die sich in meinem Kopf, wenn auch einige Jahre später, immer noch in dem Bild eines riesigen Spielplatzes vervollständigen – ich weiß es nicht. Eines aber ist klar, Malls ob hier in Berlin oder in meinen Urlauben als Kind in den USA haben für mich etwas ganz Magisches.

Ich bin heilfroh, dass ihr mich so gut kennt und euch nicht mehr ganz so viel verwundern kann, wenn ihr diese Seite aufschlagt. Dies erspart mir das ein oder andere Kommentare an dieser oder jener Stelle.

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (2 von 2)

Was ist also passiert vergangenes Wochenende? Nadine, mein Herzkind aus der Heimat und gleichzeitig Fotografin meines Vertrauens, und ich haben einen Ausflug gewagt. Zuhause in Frankfurt am Main an einem Samstagmorgen hätten wir womöglich gesagt: „Los, lass‘ uns in die Stadt fahren!“ Vermutlich taten wir dies auch an diesem Samstag, nur 10 Jahre später und das obwohl wir bereits mitten in der Stadt wohnen.

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (1 von 31)BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (2 von 31)      BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (28 von 31)BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (26 von 31)

Es ging ins Bikini Berlin. Nach einer kleinen Recherche hörte es sich mehr als perfekt an Richtung Bikini Berlin Areal zu fahren. Bestehend aus dem denkmalgeschützten Bikinihaus, dem Kino Zoo Palast und dem kleinen Hochhaus am anderen Ende des Areals, in welchem sich das 25hours Hotel befindet. Inkl. dem direkten Einblick in den Zoo Berlins (dem Affengehege) war für uns also klar, hier gibt es jede Menge zu erleben, zu shoppen, zu sehen und für uns beide Girls jede Menge Platz um eine Runde zu spielen, aber vor allem zu shoppen.

Das 1957 erbaute und durch Paul Schwebes und Hans Schoszberger fertig gestellte „Zentrum am Zoo“ ist ein fester Bestandteil des Westens und war es schon immer. Denn tatsächlich ist das Areal einer der wenigen noch erhaltenen Zeitzeugen der bewegten Geschichte der Berliner Nachkriegszeit.
Schon in den 50er Jahre fanden mehr als 60 Modefirmen hier ihr Zuhause und Produktionsstätte zugleich. Mit dem Bau der Mauer wurde das Gebäude dann zu einer Art Geisterhaus und erst 2014 wieder als Bikini Berlin zu neuem Leben erweckt. Eine Kombi aus Shopping, Kulinarik, Arbeiten, Kino, sowie Hotel.

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (28 von 31)

Das Bikinihaus wird dabei als Concept Mall erfasst, wiederaufgebaut aus Stahlträgern der Firma, die auch Teile des Stahlbaues der Hamburger Elbphilharmonie gemacht hat.

Der Fußboden ist zudem aus Berliner Gehweg „gepflastert“ worden. Teil der Konzeptes sind zudem modulare Pop-Up Boxen. Temporär besetzt dienen sie kleinen wie größeren Labels als Fläche.

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (16 von 31)BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (17 von 31)

Neben meinem geliebten Artek Conceptstore, findet ihr neben Carhartt, Mykita, dem LFNA Store, Vans, Scotch&Soda, das Studio 183 auch Ausstellung von Künstlern. Derzeit lädt Mademoiselle Maurice zum Interaktion ihrer neuen Origami-Installation ein. Ein paar Eindrücke sollt ihr nachfolgend sammeln.

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (12 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (11 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (13 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (14 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (19 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (22 von 31)BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (23 von 31) BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (21 von 31)

Nach einem kurzen Päuschen ging es dann Richtung Sonne. Denn auch vor den Türen des Bikinihauses gibt es einiges zu entdecken. Habt Spaß!
BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (24 von 31)

***
In Zusammenarbeit mit Bikini Berlin
Concept Shopping Mall
Budapester Str. 38-50
10787 Berlin
***

BikiniBerlin_TANZEKIND_March17 (25 von 31)

 Credits// Pictures: Nadine Renneisen Photography